Corona-Hinweis:

In Baden-Württemberg gilt seit 16.09.2021 ein dreistufiges Corona-Warnsystem für alle Kultur- und Freizeiteinrichtungen, in der Gastronomie sowie für Veranstaltungen. 

Bitte weisen Sie vor Ort in schriftlicher oder digitaler Form nach, dass Sie vollständig geimpft oder genesen oder negativ getestet (Antigen-Schnelltest, für Clubs und Discotheken: negativer PCR-Test) sind.

Falls die Alarmstufe erreicht wird, tritt die 2G-Regelung in Kraft: Dann ist der Besuch der genannten Einrichtungen nur mit Nachweis der vollständigen Impfung bzw. Genesung erlaubt. Die Alarmstufe gilt, sobald an fünf Werktagen in Folge die Hospitalisierungsinzidenz >= 12,0 bzw. die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg >= 390 ist.  

Eine Übersicht über alle Corona-Testzentren in Stuttgart finden Sie hier.

Ausgrabungsmuseum St. Dionys Esslingen

Ein Besuch im St.Dionys Ausgrabungsmuseum (unter der gleichnamigen Stadtkirche) führt zu den Anfängen der heutigen Stadt Esslingen am Neckar zurück.
Durch Zufall ist man 1960 bei Bauarbeiten für eine Fußbodenheizung auf Reste von zwei Vorgängerbauten (St.Vitalis I und St.Vitalis II) gestoßen. Die Ausgrabungsabreiten wurden bis 1963 weitergeführt und anschließend öffentlich zugänglich gemacht.Von herausragender Bedeutung sind die Überreste der Krypta, des Heiligengrabes, die Innenausstattung sowie der Nordmannstein. Seine Grabinschrift gehört zu den ältesten in Südwestdeutschland.

Auftakt der Mittelalterarchäologie

Die Ausgrabungen in der Stadtkirche St. Dionys in Esslingen waren der Auftakt zur Mittelarchäologie im ehemaligen Landesdenkmalamt Baden-Württemberg. Von 1960 bis 1963 wurden die gesamte Innenfläche und ausgewählte Umgebungsbereiche der Kirche archäologisch untersucht, bevor man eine Kirchenheizung einbaute. Der Mittelalterarchäologe G. P. Fehring leitete die Ausgrabungen und stieß dabei auf eine über Jahrhunderte dauernde Bauabfolge, die anschließend wissenschaftlich erforscht wurde. Die Abfolge der Kirchenbauten spiegelt nicht nur die kirchliche Entwicklung Esslingens, sondern ist gleichsam ein Abbild der politischen und sozialen Entwicklung der Siedlung vom Dorf zum regionalen städtischen Zentrum.

Einrichtung eines Ausgrabungsmuseums

Nach Abschluss der Untersuchungen wurden die freigelegten Befunde nicht wieder verfüllt, sondern mit einer Decke überspannt. Heute können sie im Ausgrabungsmuseum unter der Kirche besichtigt werden. In den zurückliegenden Jahren wurden die archäologischen Befunde konservatorischen Maßnahmen unterzogen sowie die didaktische und museale Ausstattung auf einen zeitgemäßen Stand gebracht.

 

Öffnungszeiten

Bis auf weiteres ist das Museum St. Dionys leider geschlossen.

Lage & Kontakt

Stadtkirche St. Dionys
Marktplatz
73728 Esslingen am Neckar

Planen Sie Ihre Anreise

Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH
Fahrplanauskunft des VVS

Deutsche Bahn AG
Fahrplanauskunft der DB