Corona-Hinweis:

In Baden-Württemberg gilt seit 16.09.2021 ein dreistufiges Corona-Warnsystem für alle Kultur- und Freizeiteinrichtungen, in der Gastronomie sowie für Veranstaltungen. 

Bitte weisen Sie vor Ort in schriftlicher oder digitaler Form nach, dass Sie vollständig geimpft oder genesen oder negativ getestet (Antigen-Schnelltest, für Clubs und Discotheken: negativer PCR-Test) sind.

Falls die Alarmstufe erreicht wird, tritt die 2G-Regelung in Kraft: Dann ist der Besuch der genannten Einrichtungen nur mit Nachweis der vollständigen Impfung bzw. Genesung erlaubt. Die Alarmstufe gilt, sobald an fünf Werktagen in Folge die Hospitalisierungsinzidenz >= 12,0 bzw. die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg >= 390 ist.  

Eine Übersicht über alle Corona-Testzentren in Stuttgart finden Sie hier.

Glockenmuseum Herrenberg

Über eine mittelalterliche Wendeltreppe im Kirchturm geht es hinauf zu einem kulturellen Kleinod: Im Kirchturm der Herrenberger Stiftskirche zeigt das Glockenmuseum Deutschlands umfangreichstes Glockengeläut mit über 30 Glocken aus 12 Jahrhunderten und verschiedensten Regionen. Die Glockensammlung umfasst neben den historischen Herrenberger Glocken wertvolle Einzelstücke aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, darunter acht Leihglocken aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten. Auch die älteste Glocke Deutschlands, die Haithabuglocke, ist in einer Kopie zu sehen.

Hat man die insgesamt 146 Stufen, die steinernen der Wendeltreppe im seitlichen Treppentürmchen und die hölzernen im Innern des mächtigen Glockenturms der Stiftskirche Herrenberg erklommen - vorbei an der professionell eingerichteten  Werkstatt der Stiftskirchen-Bauhütte - ist es bereits ein besonderes Erlebnis, die vielen Glocken in dunklen Winkeln und im wuchtigen Eichengebälk des Glockenturms zu entdecken.
 
Anschauliche Informationstafeln geben Auskunft über interessante Details wie Alter, Herkunft und Klang jeder einzelnen. Und die Glocken sind keineswegs nur Ausstellungsstücke – alle sind noch läutbar und können „in Aktion“ beobachtet werden!

Im Glockenmuseum Herrenberg wird die gesamte deutsche Glockengeschichte in Beispielen gezeigt. Besonders beachtenswert ist die alte Herrenberger Armsünderglocke, eine Zuckerhutglocke aus dem frühen 13. Jahrhundert.

Weiteres Highlight: Die über 30 Glocken aus vielen Regionen des deutschsprachigen Raumes sind läutbar aufgehängt. Beim Läuten der schwingenden Glocken  um 8, 11,12, 15 und 18 Uhr wird die Klangentfaltung der jeweils eingesetzten Glocken mit dem ganzen Körper spürbar. Dieses Erleben der Schallwellen im Körper ist so gewaltig, dass manch ein Besucher die große Glockenstube lieber verlässt, um sich bei seinem Rundgang um den Glockenturm und bei der eindrucksvollen Sicht über die  Stadt bis zur Schwäbischen Alb vorzustellen, wie weit die Glocken wohl im Gäu zu hören sind…

Öffnungszeiten

April-Oktober:
Mittwoch: 14:30 Uhr - 17:00 Uhr
Samstag: 14:30 Uhr - 18:30 Uhr
Sonntag: 11:30 Uhr - 17:00 Uhr

November - März:
Mittwoch: 14:30 Uhr - 16:00 Uhr
Samstag: 17:00 Uhr - 18:30 Uhr
Sonntag: 14:30 Uhr - 16:00 Uhr

Lage & Kontakt

Glockenmuseum der Stiftskirche Herrenberg
Kirchgasse
71083 Herrenberg

Planen Sie Ihre Anreise

Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH
Fahrplanauskunft des VVS

Deutsche Bahn AG
Fahrplanauskunft der DB