Hällisch-Fränkisches Museum Schwäbisch Hall

Das Hällisch-Fränkische Museum - direkt im mittelalterlichen Stadtkern gelegen - zeigt auf über 3000 m² Geschichte, Kunst und Kultur der ehemaligen freien Reichsstadt und ihrer Umgebung. Ein Rundgang führt von den geologischen Anfängen der Region bis in die Gegenwart.

Im 1240 errichteten Keckenturm werden auf acht Etagen die reichsstädtische Geschichte erklärt. Unter anderem ist dort eine erlesene Auswahl von Kleinplastiken des bedeutenden deutschen Bildhauers Leonard Kern zu sehen, der im 17. Jahrhundert in der Region wirkte. Eine große Sammlung bemalter Schützenscheiben dokumentiert Szenen aus dem Alltagsleben und Bilder zu politischen Ereignissen.

In der Stadtmühle, einer früheren Mahlmühle, wird die lokale Geschichte von der französischen Revolution bis zum Ende des 20. Jahrhunderts nähergebracht. Hier werden auch anhand von Modellen und zahlreichen historischen Zeugnissen die sich wandelnden Methoden der Salzgewinnung von der Zeit der Kelten bis ins 19. Jahrhundert erklärt.

Ein besonderes Highlight des Museums sind die von Elieser Sussmann bemalten Synagogenvertäfelungen (1731/39) in der Abteilung jüdisches Leben. Ein in Europa einmaliges Zeugnis jüdischer Kultur.

Öffnungszeiten

Die meisten Einrichtungen sind wieder geöffnet. Bitte prüfen Sie die Öffnungszeiten sowie die Hygieneregeln vor Ihrem Besuch nochmal über die Webseite.
https://www.haellisch-fraenkisches-museum.de/de/startseite

Lage & Kontakt

Hällisch-Fränkisches Museum
Keckenhof 6
74523 Schwäbisch Hall

Planen Sie Ihre Anreise

Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH
Fahrplanauskunft des VVS

Deutsche Bahn AG
Fahrplanauskunft der DB