Bitte beachten Sie:
Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus kommt es derzeit zu erheblichen Einschränkungen im öffentlichen Leben. Bitte informieren Sie sich auf der Homepage des Veranstalters bzw. Betreibers über die aktuelle Situation. Die Maßnahmen gelten unmittelbar und bis auf Widerruf.

Vielen Dank.

Weitere Informationen zum Coronavirus in Stuttgart finden Sie hier.

Aktuelle Informationen des Landes Baden-Württemberg zum Coronavirus finden Sie hier

Historisches Kurhaus Bad Boll

Heinrich Schickhardt, auch der "schwäbische Leonardo da Vinci" genannt, wurde im Jahre 1595 von Herzog Friedrich I zum Bau eines Badehauses beauftragt. Unter König Wilhelm I wurde das Gebäude in den Jahren 1823 bis 1825 im neoklassizistischen Stil erweitert. Es beherbergt das Blumhardt-Zimmer, den stuckverziertem Speisesaal und die Brunnenstube (Schwefelquelle) aus dem Jahr 1595. Zum Kurhaus gehört der Park mit seinem herrlichen Baumbestand aus dem 19. Jahrhundert, die mit Rosen umrankte Wandelhalle im Biedermeierstil.

Das Kurhaus Bad Boll ist heute eine moderne Rehaklinik z. B. für Hüftoperierte. Am Empfang bekommen Sie nähere Informationen. Seit 1595 wird die Schwefelquelle zur Heilung verwendet. Um 1930 wurde die Therapie mit dem originalen Boller Jurafango eingeführt. Er wird nur einmal verwendet. Und seit 1976 wird in Bad Boll auch das dritte Heilmittel angewandt: das Thermalmineral-wasser aus 467 Metern Tiefe.

Öffnungszeiten

Täglich von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Lage & Kontakt

Kurhaus Bad Boll
Am Kurpark 1
73087 Bad Boll

Fahrplanauskunft des VVS

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS)
Fahrplanauskunft des VVS