J.-F.-Schreiber Museum Esslingen

Hinter den mächtigen Mauern des ehemaligen Salemer Pfleghofs in Esslingen ist das J.F. Schreiber-Museum untergebracht. Auf über 400 qm öffnet sich dem Besucher eine Welt von Papiertheatern und Bilderbüchern, von Modellierbögen und naturwissenschaftlichen Lehrbüchern. 1831 gründete Jakob Ferdinand Schreiber den zu dieser Zeit wichtigsten Verlag der Reichsstadt Esslingen. Er setzte dabei auf die Lithografie, das neuartige Massenmedium und verbreitete damit zunächst vor allem Heiligenbilder sowie Bilder von Jahreszeiten und Handwerkern.

In zwei großen Ausstellungsräumen werden die Produkte des Schreiber Verlags präsentiert: z.B. Bilderbücher, die beweglich waren. Kinder konnten sie aufstellen oder durch Ziehen und Drehen lebendig werden lassen. Außerdem wurden Modellier- und Theaterbögen für den Bau von Kartonmodellen und Papiertheatern hergestellt.

Das Papiertheater, das zwischen 1800 und 1910 zu jedem bürgerlichen Haushalt gehörte, ist heute nur noch eine Beschäftigung für Liebhaber. Damals, in einer Zeit ohne Fernsehen, erfreuten sich Erwachsene und Kinder gleichermaßen an den abendlichen Aufführungen im Wohnzimmer.

Eine große Vitrine mit mehr als 300 Kartonmodellen lockt die Besucher zum Bestaunen, aber auch zum Selbermachen im großen Bastelhof, wo Klein und Groß zur Schere und zum Kleber greifen können.

Ein Höhepunkt im Museum ist die Wurzelhöhle, in der das wohl berühmteste Bilderbuch des Schreiber Verlags - "Etwas von den Wurzelkindern" von Sibylle von Olfers - erlebbar gemacht wird. 1908 erschienen, ist es bis heute ein Lieblingsbuch vieler Kinder geblieben.

Öffnungszeiten

Di - Sa: 14 - 18 Uhr
So: 11 - 18 Uhr

Lage & Kontakt

J.-F.-Schreiber Museum
Untere Beutau 8 - 10
73728 Esslingen

Fahrplanauskunft des VVS

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS)
Fahrplanauskunft des VVS