Mörikehaus Ochsenwang

Eduard Mörike war von Januar 1832 bis Oktober 1833 Pfarrverweser in Ochsenwang.

Hier kann man heute noch die Räume betreten, die der Dichter bewohnt hat.

In Mörikes ehemaliger Amtswohnung zeigt eine Ausstellung Briefe, Zeichnungen und Pfarrberichte von Mörikes Hand, Dokumente und seine kirchlichen Unterlagen und von ihm
genutzte Literatur.

Geschichte des Mörikehauses Ochsenwang:
1904 hat der Schwäbische Albverein eine Tafel am heutigen Mörikehaus angebracht und damit das erste „Denkmal“ für Mörike in Ochsenwang gesetzt. Am 25. Oktober 1981 wurde das neu gestaltete Mörikehaus wiedereröffnet.

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Lage & Kontakt

Mörikehaus Ochsenwang
Eduard-Mörike-Straße 15
73266 Bissingen/Ochsenwang

Fahrplanauskunft des VVS

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS)
Fahrplanauskunft des VVS