• Schloss Hohentübingen
    Schloss Hohentübingen
  • Schloss Hohentübingen
    Schloss Hohentübingen
  • Eingang Schloss Hohentübingen
    Eingang Schloss Hohentübingen
Entdecken

"Museum der Universität Tübingen - Alte Kulturen" Schloss Hohentübingen

Burgsteige 11, 72070 Tübingen
Geöffnet von 10:00 bis 17:00 Uhr

1078 wurde die Burg der Pfalzgrafen von Tübingen -  heute das Schloss Hohentübingen - erstmals erwähnt. Nach der Jahrhundertrenovation des Tübinger Schlosses (1979 bis 1994) entstand hier eines der größten archäologischen Universitätsmuseen Europas.

Auf insgesamt 2000 Quadratmetern befinden sich neben den wechselnden Sonderausstellungen Exponate aus der Ur- und Frühgeschichte des Menschen, der Klassischen Antike, des Alten Ägyptens und des Vorderen Orients. Neben über 350 Abgüssen klassischer Skulpturen (Glyptothek) gehören zu den besonderen Highlights zweifellos das Vogelherdpferdchen aus dem Lonetal als eines der ältesten Kunstwerke der Welt (35.000 Jahre alt), die ägyptische Opferkammer des Seschemnofer aus dem Alten Reich und die griechische Bronzestatue des „Tübinger Waffenläufers“.

Bemerkenswert ist auch das Renaissanceportal des Schlosses im Stil eines römischen Triumphbogens (erbaut 1606) und die schöne Aussicht auf Neckar- und Ammertal, auf Stadt und Umgebung.

Vom 372 m hohen Schlossberg eröffnen sich herrliche Ausblicke in das Neckar- und Ammertal. Die einst an dieser Stelle stehende mittelalterliche Burg wurde als „castrum twingia“ 1078 erwähnt. Die im 12. Jahrhundert in den Pfalzgrafenstand erhobenen Herren von Tübingen residierten hier, bis sie Burg und Stadt 1342 an die Grafen von Württemberg veräußerten.

Als Wohnstätte der württembergischen Herzöge verlor das Schloss Hohentübingen schon im 16. Jahrhundert an Bedeutung. Bereits Mitte des 18. Jahrhunderts übernahm die Universität erste Räume im Schloss und im Jahre 1816 übertrug der württembergische König Wilhelm I. das gesamte Schloss der Universität. Im Rittersaal war zeitweise die Universitätsbibliothek mit damals rund 60 000 Bänden untergebracht, in der Schlossküche richtete man ein chemisches Laboratorium und im Nord-Ost-Turm eine Sternwarte ein.

Nach einer grundlegenden 43 Millionen Mark teuren Grundsanierung in den Jahren 1979–1994 wurden die Räume den Kulturwissenschaftlichen und Archäologischen Instituten der Eberhard-Karls-Universität zur Verfügung gestellt. Im Ost- und Nordflügel (Rittersaal) sowie dem Fünfeckturm sind die Schausammlungen dieser Institute im Museum Schloss Hohentübingen zu besichtigen. Der Zugang zum Keller des Nordflügels, wo das prächtige, zwei Mal befüllte 850 hl fassende Weinfass aus dem Jahre 1546 steht, ist dagegen derzeit nicht möglich. Vom Schlosshof führt hinter dem Brunnen durch den Westflügel des Schlosses ein Tunnelgang zum „Schänzle“. Zwischen zwei Tunnelgängen blickt man in den westlichen Schlossgraben, den Hasengraben.

Kontakt

"Museum der Universität Tübingen - Alte Kulturen" Schloss Hohentübingen
Burgsteige 11
72070 Tübingen

Telefon: +49 (0)7071 297 73 84
Fax: +49 (0)7071 295 659

www.uni-tuebingen.de/museum-schloss

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten des Museums
Mittwoch - Sonntag:
10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Donnerstag:
10:00 Uhr - 19:00 Uhr

Alle Öffnungszeiten und weitere Informationen finden Sie unter
http://www.uni-tuebingen.de/museum-schloss

Lage & Anreise

Anreise

"Museum der Universität Tübingen - Alte Kulturen" Schloss Hohentübingen

Burgsteige 11, 72070 Tübingen

Anfahrt mit dem Auto
Entspannt von Tür zu Tür

Planen Sie hier Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ihre Zieladresse: Burgsteige 11, 72070 Tübingen

powered by Deutsche Bahn AG

Fahrplanauskunft des VVS

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS).

Fahrplanauskunft des VVS