• Städtische Museum im Storchen in Göppingen
    Städtische Museum im Storchen in Göppingen
Entdecken

Städtisches Museum im Storchen Göppingen

Wühlestraße 36, 73033 Göppingen
Geöffnet von 13:00 bis 17:00 Uhr

Der "Storchen" in Göppingen wurde im Jahre 1536 als festes Stadthaus des Reichsfreiherren Hans von Liebenstein erbaut und ist das älteste Wohngebäude innerhalb der Altstadt. Es befindet sich seit 1938 im Besitz der Stadt Göppingen. Als Städt. Museum birgt es auch heute in moderner Aufstellung wertvolle und reichhaltige Sammlungen zur Geschichte, Kunst und Kultur von Stadt und Kreis Göppingen.

Stadtgeschichte
Themen der stadtgeschichtlichen Abteilung sind wichtige lokale Ereignisse und die städtebauliche Entwicklung Göppingens von der Stauferzeit bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts. Besonders anschaulich wird letzteres an dreidimensionalen Stadtmodellen, die insbesondere den Wiederaufbau Göppingens mit klassizistischem Grundriss nach dem verheerenden Stadtbrand im Jahr 1782 deutlich machen.

Die Funde der Ausgrabungen in der Oberhofenkirche belegen zusammen mit Modellen der Kirche in ihrer heutigen Gestalt sowie ihrer Vorgängerbauten die Baugeschichte des Gotteshauses von der Römerzeit bis ins 20. Jahrhundert.

Kunst und Kunsthandwerk aus dem Filstal
Das Museum präsentiert Werke von Künstlern des 18. und 19. Jahrhunderts, die aus dem Filstal stammen und es auf ihrem Gebiet zu besonderen Leistungen gebracht haben.

Dazu zählen Johann Baptist Straub, der als bayerischer Hofbildhauer zahlreiche Kirchen ausstattete und sein Neffe Franz Xaver Messerschmidt, der mit seinen als "Charakterköpfen" bekannt gewordenen Skulpturen Kunstgeschichte geschrieben hat.

Desweiteren zeigt das Museum Arbeiten des Medailleurs Johann Martin Bückle, Drucke des Kupferstechers und Schabkünstlers Johann Jakob Haid und des Lithographen Johannes Woelffle sowie Gemälde und Zeichnungen des Genremalers Jakob Grünenwald.

Das Kunsthandwerk der Region ist mit Arbeiten der Göppinger Fayencemanufaktur, die als erste mit herzoglichem Privileg ausgestattete "Porcellain-Manufaktur" Württembergs 1741 ihre Arbeit aufnahm, Gebrauchsgeschirr der Göppinger Zinngießer, kunstvoll gestrickten Perltaschen sowie künstlerisch gestalteten Glas- und Keramikserien der WMF und Arbeiten des in Göppingen geborenen Glasschneiders Wilhelm von Eiff vertreten.

Handwerk und Zünfte
Eine Auswahl von Erzeugnissen Göppinger Handwerker zeigt das Können unserer Vorfahren am Vorabend der Industrialisierung. Die damalige zünftige Organisation des Handwerks veranschaulichen Pokale, Fahnen und Zunftladen.

Bäuerliche Kultur
In einer nachgebildeten Küche, Stube und einem Raum, der sich der Flachsverarbeitung widmet, kann sich der Besucher eine Vorstellung vom bäuerlichen Leben des 17.–19. Jahrhunderts machen.

Kontakt

Städtisches Museum im Storchen
Wühlestraße 36
73033 Göppingen

Telefon: +49 (0)7161 686 375
Fax: +49 (0)7161 650 195

www.goeppingen.de

Öffnungszeiten

Di - Sa  13-17 Uhr
So, Feiertag  11-17 Uhr

Alle Öffnungszeiten und weitere Informationen finden Sie unter
http://www.goeppingen.de

Lage & Anreise

Anreise

Städtisches Museum im Storchen Göppingen

Wühlestraße 36, 73033 Göppingen

Anfahrt mit dem Auto
Entspannt von Tür zu Tür

Planen Sie hier Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ihre Zieladresse: Wühlestraße 36, 73033 Göppingen

powered by Deutsche Bahn AG

Fahrplanauskunft des VVS

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS).

Fahrplanauskunft des VVS