Urbacher Bergrutsch

Am 7. April 2001 ereignete sich am Kirchsteig oberhalb des Urbacher Freibads ein gewaltiges Naturspektakel. Damals rutschten mehr als drei Hektar Fläche mit 100 Grundstücken in die Tiefe.

Zurück blieb eine 240 Meter breite und 17 Meter hohe Felswand aus Sandsteinfelsen, die im mittleren Remstal weithin sichtbar ist – und Urbach ein neues Wahrzeichen verliehen hat.

Für Wanderer, Hobbygeologen und Naturliebhaber wurde ein „Bergrutsch-Rundweg“ eingerichtet. Dieser umfasst auf einer Strecke von rund drei Kilometern und 95 Höhenmetern insgesamt sechs Informationstafeln, die über die geologischen Zusammenhänge und die natürlichen Besonderheiten dieses Gebiets mit seiner reichhaltigen Tier- und Pflanzenwelt Auskunft geben.

Bei den geführten Wanderungen durch das Naturschutzgebiet, die immer um 14.00 Uhr an den zweiten Sonntagen der Monate Mai, Juni und September stattfinden, besteht die Möglichkeit den Bergrutsch aus nächster Nähe zu betrachten.
Sie führen direkt an den Ort des Geschehens, der für die Öffentlichkeit aus Sicherheits- und Naturschutzgründen normalerweise nicht begehbar ist. Treff- und Ausgangspunkt bei allen Führungen ist der Waldparkplatz Hagsteige.
Der Rundweg kann ganzjährig auch außerhalb von Fürhungen begangen werden.

Öffnungszeiten

Bei den geführten Wanderungen durch das Naturschutzgebiet, die immer um 14.00 Uhr an den zweiten Sonntagen der Monate Mai, Juni und September stattfinden, besteht die Möglichkeit den Bergrutsch aus nächster Nähe zu betrachten.
Sie führen direkt an den Ort des Geschehens, der für die Öffentlichkeit aus Sicherheits- und Naturschutzgründen normalerweise nicht begehbar ist. Treff- und Ausgangspunkt bei allen Führungen ist der Waldparkplatz Hagsteige.
Der Rundweg kann ganzjährig auch außerhalb von Fürhungen begangen werden.

Lage & Kontakt

Urbacher Bergrutsch
Hagsteige 1
73660 Urbach

Fahrplanauskunft des VVS

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS)
Fahrplanauskunft des VVS