• bildgewalt-plakat
    bildgewalt-plakat
Entdecken

Bildgewalt

Datum:
22. November 2017 – 02. April 2018
(weitere Termine anzeigen)
Preis:ab 2,00

Zum 30-jährigen Bestehen des Museumsgebäudes Zehntscheuer werden erstmals Werke aus den Beständen des Deutschen Bauern - kriegs museums und der Städtischen Galerie sowie Dauerleihgaben der beiden Einrichtungen gemeinsam in einer großen Sonderausstellung präsentiert.
Allen ausgestellten BILDERN ist eines gemein: Sie sprechen eine GEWALTIGE Sprache und vermitteln Aussagen, die teilweise nicht in Worte gefasst werden können, aber dennoch ohne Erklärungen verstanden und unkommentiert ungeheuer eindringlich auf den Betrachter wirken.
Gewalt hat viele Facetten. Im schlimmsten Falle äußert sie sich in physischen wie psychischen Formen wie Brutalität, Verletzung, Qual, Leid, Trauer und Tod. Sie steht aber auch für Kraft, Stärke und Dynamik. Abhängig von passiver oder aktiver Blickrichtung kann der Überbegriff »Gewalt« künstlerisch nicht nur im gestalterischen Bildinhalt, sondern durch die gezielte Anwendung bestimmter Techni ken und Farben oder bei Lithografien und Holzschnitten im Einsatz der »Nichtfarben Schwarz, Grau und Weiß« in größter Bilddramatik zum Ausdruck gelangen.
Für die Jubiläumsausstellung ausgewählt wurden Gemälde, Gra fiken, Skulpturen und Installationen u.a. von Heinrich Altherr, ErnstmBarlach, Max Beckmann, Hans Bäurle, Albert Birkle, Otto Dix, Hans Fähnle, Franz Frank, Wilhelm Geyer, Gottfried Graf, HAP Grieshaber, Lea Grundig, Alice Haarburger, Bernhard Heisig, Maria Hiller-Foell, Alfred Hrdlicka, Ernst Ludwig Kirchner, Immanuel Knayer, Oskar Kokoschka, Käthe Kollwitz, Gérard Krimmel, Christian Landenberger, Wilhelm Lehmbruck, Rudolf Müller, Reinhold Nägele, Peter Neubert, Max Pechstein, Rüdiger Scheiffele, Rudolf Schlichter, Leo Schobinger, Fritz Steisslinger, Werner Tübke und Marinus van Aalst, die in allen Ausstellungsräumen des Museums Zehntscheuer bis Ostern 2018 präsentiert werden.
Zur Kollektivausstellung wird ein thematisch abgestimmtes und breitgefächertes Rahmenprogramm über die gesamte Dauer der Ausstellung in Zusammenarbeit mit den Fördervereinen, den Museumsfreunden Böblingen und dem Böblinger Galerieverein, angeboten.
Ferner wird durch eine Dokumentation des Stadtarchivs an die Entstehungszeit und den Umbau der Zehntscheuer zum Museumsgebäude erinnert.
Ausstellungsbegleitend erscheint ein reich bebilderter Katalog.

Veranstaltungsort

Zehntscheuer Böblingen
Pfarrgasse 2
71032 Böblingen

Telefon: 07031 669 1705

Veranstalter

Stadtverwaltung Böblingen - Amt für Kultur
Marktplatz 16
71032 Böblingen

Telefon: 07031 669 1612

Preise & Termine

ab 2,00

Kinder, Schüler, Studenten und Schwerbehinderte mit Ausweis frei

 

Gruppen- und Sonderführungen nach Voranmeldung unter: steimel@boeblingen.de u. wenzel@boeblingen.de

 

  • 22.11.2017 (15:00 Uhr)
  • 23.11.2017 (15:00 Uhr)
  • 24.11.2017 (15:00 Uhr)
  • 25.11.2017 (15:00 Uhr)
  • 26.11.2017 (15:00 Uhr)
  • 27.11.2017 (15:00 Uhr)
  • 28.11.2017 (15:00 Uhr)
  • 29.11.2017 (15:00 Uhr)
  • 30.11.2017 (15:00 Uhr)
  • weitere Termine anzeigen