Drucksache Bauhaus

Location:
Staatsgalerie Stuttgart, Konrad-Adenauer-Straße 30-32, 70173 Stuttgart
Datum:

Das Bauhaus wurde 1919 mit dem Ziel gegründet, einen harmonischen Zusammenklang zwischen Kunst und Handwerk zu erreichen. Den Schwerpunkt bildeten die insgesamt 13 Werkstätten, von denen die Druckwerkstatt eine der ersten war, die den Betrieb aufnahm.
Unter der Leitung von Lyonel Feininger entstanden in den Jahren 1921-1924 vier Mappen der sogenannten »Bauhaus-Drucke. Neue Europaeische Graphik«. Damit verfolgte das Bauhaus den Anspruch den Bekanntheitsgrad international zu steigern und die künstlerische Avantgarde Europas auf dem Gebiet der Graphik zusammenzurufen.
 
Das ambitionierte Unternehmen vereinte Werke der Bauhausmeister (Mappe I) mit solchen der europäischen Avantgarde, vor allem aus Italien und Russland (Mappe III-V), mit der Zielsetzung einen allgemeinen Überblick über das graphische Schaffen in der neuen europäischen Kunst zu geben. Eine weitere, den Franzosen gewidmete Mappe konnte nicht mehr erscheinen – sie war als zweite geplant, daher fehlt die Nummer II in der Durchnummerierung der Mappen. Insgesamt waren 45 Vertreter der künstlerischen Avantgarde Europas beteiligt.

Die Ausstellung präsentiert die vier Bauhausmappen sowie weitere am Bauhaus und in dessen Umfeld gedruckte Mappenwerke von Lyonel Feininger, Wassily Kandinsky, László Moholy-Nagy und El Lissitzky sowie der Stuttgarter Adolf Hölzel-Schüler Oskar Schlemmer und Johannes Itten.

Lage & Kontakt

Staatsgalerie Stuttgart
Konrad-Adenauer-Straße 30-32
70173 Stuttgart

Veranstalter: Staatsgalerie Stuttgart

Fahrplanauskunft des VVS

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS)
Fahrplanauskunft des VVS