Corona-Hinweis:

In Baden-Württemberg gilt seit 24.11.2021 die Alarmstufe II innerhalb des Corona-Warnsystems.

Damit ist der Zutritt überwiegend nur noch gemäß der 2 G - Regelung (Genesen oder vollständig geimpft) zulässig. Teilweise gilt auch bereits die 2 G+ - Regelung (Genesen oder vollständig geimpft, jeweils zusätzlich mit tagesaktuellem, negativen Schnell- oder PCR-Test):

- Öffentliche Veranstaltungen (z.B. Theater, Oper, Konzert): 2G+
Kultureinrichtungen (z.B. Museum, Galerie): 2G
- Beherbergung: 2G
- Messen / Ausstellungen / Kongresse: 2G
Gastronomie: 2G, für Gastronomie im Freien 3G mit PCR-Test
- Freizeiteinrichtungen (z.B. Tierparks, Bäder): 2G
- Körpernahe Dienstleistungen: 2G+ (Ausnahme: Friseure und Barbershops 3G mit PCR-Test)
Einzelhandel: 3G (Ausnahme: 7-Tage Inzidenz an 2 aufeinanderfolgenden Tagen > 500. Dann gilt 2G). Ausgenommen sind alle Geschäfte der Grundversorgung (z.B. Lebensmittel, Drogerie)


Eine kompakte Übersicht der aktuellen Regelungen finden Sie hier

GeschmacksSache - Vorbildliches Design um 1900

Location:
Landesmuseum Württemberg, Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart
Datum:

Bitte prüfen Sie die einzelnen Termine in der Kalenderübersicht.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Dass die „Geschmäcker“ auch im Württemberg des 19. Jahrhunderts verschieden waren, und wie „guter Geschmack“ gefördert werden sollte, zeigt ab heute, 18. November, die Kabinettausstellung „GeschmacksSache. Vorbildliches Design um 1900“ im Ständesaal des Alten Schlosses in Stuttgart.

Für Diskussionen über den richtigen oder den falschen Geschmack bot ehemals das Landesgewerbemuseum in Stuttgart eine große Bühne. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts waren auf Weltausstellungen und Industriemessen, bei Manufakturen und Handwerkern Tausende von Produkten gesammelt worden. Öffentlich ausgestellt diente diese Vorbildersammlung der Geschmacksbildung – auch um die heimische Produktgestaltung zu verbessern und erfolgreich zu machen. Neben der wirtschaftlichen Dimension des “richtigen“ Geschmacks kommt auch der soziologische Aspekt in den Blick, mit dem gesellschaftliche Zugehörigkeit oder Ausgrenzung definiert wird.

 

Zum 125-jährigen Jubiläum des Neubaus des Stuttgarter Landesgewerbemuseums – heute Haus der Wirtschaft – zeigt das Landesmuseum Württemberg auf 120 m² eine Auswahl aus den umfangreichen Vorbildersammlungen, darunter Grafik, Textilien, Gläser, Silber und Spielzeug. Ebenfalls präsentiert werden Beispiele der um 1909 angelegten und heiß diskutierten „Sammlung der Geschmacksverirrungen“ sowie prämierte Highlights, mit denen sich Württemberg auf den Weltausstellungen zeigte. Zu sehen ist so ein „Top oder Flop“ des Geschmacks um 1900.

 

Eine Mitmachstation regt die Besucher*innen dazu an, auch ihre persönlichen Geschmacksurteile spielerisch zu reflektieren.

Ergänzend zeigt das Haus der Musik im Fruchtkasten eine kleine Präsentation zu Geschmack und Vorbildern im Instrumentenbau.

Der Eintritt ist jeweils frei.

 

Begleitend zur Ausstellung „GeschmacksSache“ ist ab 23. November auch eine Online-Ausstellung auf Google Arts & Culture verfügbar unter : https://artsandculture.google.com/story/aAVR45VtadjCXQ . Die digitale Erzähleinheit greift die Fragen der Ausstellung auf und setzt die Objekte und ihre geschmacklosen bzw. geschmacksbildenden Details mittels Scrollytelling und Videos anschaulich in Szene. Das Onlineformat  lädt auch zur Reflexion ein, welche Rolle Geschmack heute spielt.

Lage & Kontakt

Landesmuseum Württemberg
Schillerplatz 6
70173 Stuttgart

Veranstalter: Landesmuseum Württemberg

Planen Sie Ihre Anreise

Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH
Fahrplanauskunft des VVS

Deutsche Bahn AG
Fahrplanauskunft der DB