• Prototyp, Teilelement, © Ralf Baecker
    Prototyp, Teilelement, © Ralf Baecker
  • Prototyp, © Ralf Baecker
    Prototyp, © Ralf Baecker
Entdecken

Impulsführung »Drehmoment« Ralf Baecker »Putting The Pieces Back Together Again«

Datum:
07. Oktober 2018

Ralf Baeckers Arbeit beschäftigt sich mit komplexen Systemen, Prinzipien der Selbstorganisation und emergentem Verhalten. Mit seiner Versuchsanordnung zeigt er, wie sich bei Verzicht auf eine zentrale Steuerung einzelne Teile durch gemeinsames Agieren selbst organisieren. Somit entwirft er auf künstlerische Weise ein Modell nicht hierarchischer Kommunikation.
Auf einer großen Fläche hat er, gleichmäßig angeordnet, viele kleine Motoren angebracht. Jeder von ihnen ist mit einem Zeiger versehen, der so dimensioniert ist, dass er bei Bewegung mit den benachbarten Zeigern kollidiert. Werden die Motoren aktiviert, beginnt zwischen den einzelnen Zeigern ein Aushandlungsprozess. Die Ausrichtung eines Zeigers richtet sich dabei auch nach dem Verhalten des Nachbarn. In die digital gesteuerte Programmierung der Motoren bricht durch die analoge Kollision der Zeiger ein unvorhersehbares Moment des Zufalls ein. Das entstehende Bild erinnert an eine seltsam vom Wind bewegte Oberfläche oder an die organisierte Formation eines Vogel- oder Fischschwarms.

Ralf Baecker, geboren 1977 in Düsseldorf, studierte Medienkunst an der Hochschule für Medien in Köln. Seine künstlerische Arbeit versteht er als Forschung, mit der er Technologien und deren Wirkungsmechanismen untersucht. Indem er technische und digitale Prozesse, die sich üblicherweise unserer Wahrnehmung entziehen, künstlerisch repräsentiert, macht er sie sicht- und verstehbar. Seit 2016 lehrt Ralf Baecker als Professor für Experimentelle Gestaltung Neuer Technologien an der Hochschule für Künste Bremen. Seine Installationen und Maschinen wurden an internationalen Institutionen, wie dem Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe, dem National Art Museum of China in Peking oder dem Center for Contemporary Art WINZAVOD in Moskau ausgestellt. Er erhielt zahlreiche Anerkennungen für sein Werk, darunter das Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds, den Grand Prize des Japan Media Art Festival und ein Projektstipendium der Schering Stiftung Berlin.
Weitere Informationen zum Künstler und seiner Arbeit finden Sie unter www.rlfbckr.org.

Kooperationspartner und Sponsor des Ausstellungsprojektes in Kirchheim unter Teck ist der Verlag des Teckboten »GO Verlag GmbH & Co. KG«. Seit mehr als 185 Jahren bereitet der in Kirchheim unter Teck ansässige GO Verlag als Medienhaus die wichtigsten Informationen in seiner Heimat auf. Zum Portfolio gehören u.a. die Tageszeitung DER TECKBOTE, Anzeigenblätter, Amtsblätter, Magazine und der Onlineauftritt. Durch einen Verbund von selbstständigen Verlagen in Form einer Redaktionsgemeinschaft werden zusätzlich internationale und nationale Nachrichten auf unterschiedlichen Medienkanälen verbreitet. Mit unterschiedlichen Werbeformen spricht der Verlag Werbekunden an. Der Verlag versteht sich als verlässlicher und unabhängiger Informationsdienstleister für die Menschen in der Region https://www.teckbote.de/.

Veranstaltungsort

Gebäude »Alter Teckbote«
Alleenstraße 128
73230 Kirchheim unter Teck

Telefon: 07021/ 502377

Kontakt

Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck, Abteilung Kultur
Max-Eyth-Straße 15
73230 Kirchheim unter Teck

Telefon: 07021/502377

Preise & Termine

kostenlose Veranstaltung
  • 07.10.2018 (12:00 Uhr)