Sand-Kunst 2020 im Blühenden Barock

Location:
Blühendes Barock, Mömpelgardstraße 28, 71640 Ludwigsburg
Datum:

Ein Wal im Schlossgarten? Das klingt unglaublich!
Wer die Sand-Kunst-Ausstellung besucht, kann im Sommer sogar einen ganzen Zoo voller Tiere entdecken, darunter ein Pfau mit wunderschönem Gefieder. Internationale Sandkünstler lassen vor den Augen der Besucher aus jeweils dreißig und mehr Tonnen Sand riesige, detailreiche Figuren entstehen. Noch verraten Sie nicht alle Tiere, welche sie erschaffen werden, und so wird der Nordgarten zum spannenden Open-Air-Atelier.

Viele der tierischen Skulpturen werden bereits am Eröffnungstag zu bewundern sein oder im Rahmen des 24-Stunden-Speed-Carving-Wettbewerbs am selben Abend fertiggestellt sein. Doch damit nicht genug! In den folgenden Wochen werden während der laufenden Ausstellung weitere tierische Sandskulpturen, bei deren Entstehung die Besucher den Künstlern über die Schulter schauen können, entstehen. An den Wochenenden gibt es für Kinder und Junggebliebene das Angebot ihr eigenes Standbild mit buntem Sand zu kreieren und dies sogar mit nach Hause zu nehmen. Für entspanntes Sommer-Feeling sorgen Sandkästen, Liegestühle unter Platanen, leckere Spezialitäten vom Grill und exotische Getränke!

Sie fragen sich, warum die Sandskulpturen so lange Wind, Wetter und Sonne trotzen können? Hier finden Sie die Antwort!

Besondere Events im Rahmen der Sandkunst
An jedem Wochenende von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr wird für Kinder die „kunterbunte Sandwelt“ angeboten, in welcher eigene Sandbilder erstellt werden können (kostenpflichtig). Weitere Events finden Sie beim Blühenden Barock.

Öffnungszeiten und Preise
Hier finden Sie die aktuellen Öffnungszeiten, Preise und Cororna-Infos zum Besuch im Blühenden Barock Ludwigsburg.

Lage & Kontakt

Blühendes Barock
Mömpelgardstraße 28
71640 Ludwigsburg

Veranstalter: Blühendes Barock Gartenschau Ludwigsburg GmbH

Fahrplanauskunft des VVS

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS)
Fahrplanauskunft des VVS