Top 10: Geheimtipps in Stuttgart

0815-Sightseeing ist euch zu eintönig? Ihr wollt lieber ein paar besondere Ecken erkunden? Hier verraten wir euch einige der versteckteren Orte der Stadt, die Stuttgart aber genauso ausmachen wie der Fernsehturm oder die Stadtbibliothek.

Street Art im Kessel

Graffiti ist in Stuttgart allgegenwärtig. Die „Secret Walls Gallery“ im Bonatzbau, dem alten Hauptbahnhofsgebäude, ist mit den Kreationen von 70 Sprayern nur ein kleiner Vorgeschmack. Und in der „Hall of Fame“ in Bad-Cannstatt könnt ihr alles von ersten Sprayversuchen bis zu Graffiti-Kunstwerken an den Wänden finden. An der U-Bahn-Station „Heslach-Vogelrain“ gibt es sogar ein cooles „Stadt-Graffiti“ an der Wand eines Stromhäuschens, das nur darauf wartet, entdeckt zu werden!

Standseilbahn

Von der U-Bahn-Station „Heslach-Vogelrain“ sind es nur ein paar Schritte zur Standseilbahn Stuttgart. Die fast 100 Jahre alte Seilbahn, die sogar unter Denkmalschutz steht, macht die Auffahrt zum Waldfriedhof zu einem einmaligen Erlebnis. Von dort kann ein erholsamer Spaziergang durch den Wald oder wieder zurück in die Stadt beginnen.

ITS – Führung und Aussichtsalternative zum Bahnhofsturm

Das Stuttgart 21 Bauprojekt wird noch einige Jahre präsent sein und geht als Meilenstein der Baukunst und der Moderne in die Geschichte Stuttgarts ein. Im dunkelroten InfoTurmStuttgart könnt ihr in einer Führung oder auf eigene Faust entdecken, was hinter diesem gigantischen Projekt steckt. Und die Aussicht von der Panoramaterrasse macht den Aufstieg allemal bezahlt.

Galerie Kernweine

Wenn wir von einem künstlerischen Stuttgart erzählen, kommen wir natürlich nicht um die Galerie Kernweine herum! Drei talentierte junge Stuttgarter mit der Vision kunstvolle Fotografien in einer eigenen Galerie auszustellen, erwarben eine ehemalige Weinkelterei und so entstand Ende 2017 das wunderschöne Kunsthaus. Außerdem könnt ihr euch in der Café-Bar des Hauses mit Frühstück, Kuchen oder kühlen Drinks verpflegen lassen.

Secret Bar – „Jigger&Spoon“

Wie wäre es mit einem Abend in einem Banktresor? Ja, das klingt verrückt! Und wenn wir euch sagen, dass ihr dort zwischen der „Mona Lisa“ und dem „letzten Abendmal“ einen Cocktail trinken könnt, wird es noch umso verrückter. Ein Abend in der Bar Jigger & Spoon gehört zum Erlebnis des Stuttgarter Nachtlebens einfach dazu!

Aussichtspunkt Bismarckturm

Vom historischen Bismarckturm, auf der Lenzhalde im Stuttgarter Norden, eröffnet sich eine spektakuläre Aussicht auf die Stadt. Das Stuttgarter Denkmal wurde 1904 zu Ehren des ersten deutschen Reichskanzlers Otto Fürst von Bismarck errichtet. Auch am Fuß des Turms lädt die große Wiese zu einem Picknick mit fantastischem Ausblick ein.

Polizeimuseum Stuttgart

Wusstest du, dass in Stuttgart das größte Polizeimuseum Deutschlands steht? Das Museum ist in viele verschiedene Themengebiete eingeteilt (wie z. B. die historische Waffensammlung oder die Spurensicherung) und beeindruckt mit einer großen Menge Exponate. Von Uniformen bis zu Filmaufnahmen ist alles dabei. Gehe der Geschichte auf die Spur!

Stuttgarter Gin‘s

Die Stadt Stuttgart ist bekannt für ihren Weinbau. Seit einigen Jahren wächst jedoch auch das Angebot der Stuttgarter Gins. Viele Brennereien haben sich schon erfolgreich an der beliebten Spirituose versucht und köstliche Ergebnisse hervorgebracht. Spätestens seit dem Preis als bester Gin der Welt im Jahr 2018 für den GINSTR ist Stuttgart bekannt für seine Gin-Kreationen. Probiere selbst!

Kappelberg - Tipp außerhalb der Stadt

Die Aussicht vom Kappelberg in Fellbach, einem an Stuttgart angrenzenden Vorort, ist eine tolle Alternative zu den bekannten Aussichtspunkten der Stadt. Hier laufen die Weinreben direkt in den Wald über, was eine fantastische Kulisse bietet. Besonders auf der Fellbacher Panoramaterrasse könnt ihr den wundervollen Ausblick auf Stuttgart genießen und eine kleine Auszeit nehmen.

Gottlieb-Daimler-Gedächtnisstätte

Die größte Errungenschaften in der Technik, die Stuttgart zu bieten hat, sind der „Reitwagen“ und die „Motorkutsche“ von Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach. Beide wurden, neben vielen weiteren Motoren und Fahrzeugen, in einem kleinen Gartenhaus in Bad Cannstatt gebaut. Dieses ist zu einer kleinen Gedächtnisstätte umfunktioniert worden. Entdecke den Ursprungsort des allerersten Automobils!