10 Gründe, Stuttgart zu lieben

Feinstaub, Volksfest, ein (in unseren Augen) wunderschöner Dialekt, Maultaschen und (kilometerlanger) Stau – Stuttgart hat so mit gewissen Vorurteilen zu kämpfen. Doch wir lieben unseren wunderschönen Kessel und teilen mit euch all die tollen Gründe, weshalb ihr Stuttgart bei eurem nächsten Trip unbedingt in die engere Auswahl packen müsst! Viel Spaß bei unserer kleinen „Liebeserklärung“ an unsere Landeshauptstadt.

Grund 1: Unser Wein

Eigentlich könnten unsere besten Tropfen auch die ganze Liste füllen, denn an guten Weingütern fehlts bei uns sicherlich nicht! In unserem geliebten Stuttgart findet ihr Weinberge bis in die Innenstadt, so lässt sich Shopping mit einem Spaziergang entlang der Reben verbinden und die Weinprobe gibt’s direkt noch dazu! Wo sonst gibt es zusätzlich zu den üblichen Citytouren eine extra Weintour? Und für die Grundlage geht es in eine unserer vielen Besenwirtschaften, hier findet ihr gutbürgerliche Leckereien zu eurem typischen schwäbischen Viertele – Mir wünsched en guda Durschd!

Grund 2: Die Staatstheater

Ja richtig, Kultur können wir auch! Wir haben in Stuttgart nämlich das größte Dreispartentheater Europas und bieten Theater, Ballett und Oper vom Feinsten. Die Hauptspielstätten findet ihr direkt im Herzen der Stadt in unserem Schlossgarten. Insbesondere das Opernhaus lohnt sich bereits von außen mit seiner traumhaften Fassade! So findet auch der letzte Kulturmuffel sein perfektes Abendprogramm in wunderschöner Atmosphäre!

Grund 3: Unser Schlossplatz

Ob zum gemütlichen Sonne tanken, der wohlverdienten Shoppingpause, einem Kaffee auf der Wiese oder einfach zum Genießen – der Schlossplatz ist der Dreh- und Angelpunkt für alle Stuttgarter/innen. Wunderschön gesäumt vom Neuen Schloss und der Königstraße (übrigens die längste, durchgehende Shopping-Fußgängerzone Europas) können hier Stunden am Brunnen verweilt und zeitgleich die Instagramkanäle mit neuen Inhalten gefüttert werden!

Grund 4: Stäffele

Eine Treppe als Grund nach Stuttgart zu reisen? Auf jeden Fall! Denn unsere Stäffele sind nicht nur schnöde Treppen, sondern sie gehören zu Stuttgart wie die Zwiebeln zum Rostbraten und die Linsen zu den Spätzle. Der Grat zwischen Hass und Liebe gegenüber den Stäffele ist schmal und kommt ganz auf das Ziel an. Zwischen 400 und 600 Stäffele säumen den Weg aus dem Kessel und sind ein Überbleibsel aus den guten alten Zeiten, in denen in ganz Stuttgart der Wein angebaut wurde. Für alle Interessierten, die nicht alleine den Weg in die Höhe nehmen möchten, bieten wir euch unsere Stäffeletouren an – aber nicht vergessen ein Vesper (Zwischenmahlzeit) für die Verschnaufspausen einzupacken.

Grund 5: Aussichtspunkte

Nach den Stäffele ist vor den Aussichtspunkten (oder so ähnlich). Sobald es in Stuttgart etwas in die Höhe geht, warten aus allen Richtungen traumhafte Aussichtspunkte auf euch. Ob mit Gastronomie wie auf der Karlshöhe (Biergarten Tschechen und Söhne) oder im Weißenburgpark am Teehaus, mit super leckerer Eisdiele und Tischtennis wie am Eugensplatz, oder mit einem ordentlichen Anstieg auf unseren Lieblingsberg, dem Monte Scherbelino (oder auch offiziell Birkenkopf) – ihr habt die Qual der Wahl!

Grund 6: Zacke und Standseilbahn

Diese zwei Urgesteine sind aus Stuttgart nicht wegzudenken! Die Standseilbahn fährt ihre Tour von Heslach zum Waldfriedhof schon fast so lange wie der VfB Stuttgart die Siege an den Neckar holt (OK, es liegen 36 Jahre zwischen der ersten Fahrt und der Gründung des VfBs 1893). Die alte Standseilbahn liegt uns demnach sehr am Herzen und tritt auch heute noch in ursprünglicher Form, mit Teakholzbänken, auf. Am einfachsten spaziert ihr vom Waldfriedhof über traumhafte Aussichten nach Degerloch und steigt dort in die Zahnradbahn „Zacke“ welche euch die Höhenmeter nach unten zum Marienplatz bringt.

Grund 7: Bohnenviertel

Jede Stadt hat ein Viertel, welches zwischen all den anderen raussticht – in Stuttgart: das Bohnenviertel. Der Name kommt übrigens daher, dass Stuttgart zusätzlich zum Weinbau berühmt für seine Brechbohnen ist. Nein ernsthaft, im 19. Jahrhundert wurden in dem Viertel in den Gärten wirklich viele Bohnen angebaut, woraufhin der Name entstand. Heute findet ihr hier Altstadtcharme mit tollen Cafés, kleinen Sträßchen, ausgefallene Läden, nachhaltige Mode und (Trommelwirbel) KEINE (zumindest wenige) Autos!

Grund 8: Wilhelma

Vom Großstadtdschungel in den echten Dschungel – das bekommst du nur in Stuttgart! In der Wilhelma, einem der größten und artenreichsten zoologischen und botanischen Gärten Deutschlands findest du alles – von den süßen Äffchen über Elefanten und Giraffen bis hin zur den seltensten Pflanzen und großartige Gewächs- und Schmetterlingshäusern.

Grund 9: Museumskultur

So ganz ohne das Thema Automobil können wir unsere 10 Gründe nicht aufzählen, dafür ist es doch in Stuttgart zu allgegenwärtig und – wir haben immerhin gleich zwei Automobilmuseen, eines wurde 2020 sogar zum beliebtesten Museum Deutschlands gewählt! Das Mercedes-Benz Museum und das Porsche Museum zeigen die Automobilgeschichte Stuttgarts auf eindrucksvolle Weise und nicht nur Automobilfans kommen dort auf ihre Kosten. Für die Künstler/innen unter euch warten das Kunstmuseum und die Staatsgalerie, für Architekturinteressierte das Weissenhofmuseum und und und…Kleiner Tipp am Rande, mit der StuttCard könnt ihr die meisten Museen umsonst besuchen!

Grund 10: Fernsehturm

Ab in die Höhe mit euch! Der schönste, erste und einer der höchsten Fernsehtürme der Welt findet ihr wo? Natürlich bei uns im Kessel! 217m ragt der 1956 eröffnete Fernsehturm am Horizont über Stuttgart hinaus. Für manche dient er als Orientierungspunkt, für andere als das Wahrzeichen unserer schönen Stadt, für uns ist es der perfekte Ort, um Blicke in den Kessel und weit drüber hinaus auf die Schwäbische Alb zu werfen. Ein rundum lohnenswertes und einmaliges Erlebnis!