Birkenkopf - Monte Scherbelino Stuttgart

Aussichtspunkt mit Geschichte: Der Birkenkopf wuchs zwischen 1953 und 1957 um 40,2 Meter, als auf seiner Anhöhe über 1.500.000 Kubikmeter Trümmerschutt aus den 53 Luftangriffen des 2. Weltkriegs abgelagert wurden. Wenn Sie genau hinsehen, können Sie auf dem Gipfel noch Fassadenreste zerstörter Gebäude erkennen – daher ist der Berg im Volksmund auch als „Monte Scherbelino“ bekannt. Eine an den Trümmern angebrachte Tafel erinnert Sie an deren Herkunft mit der Inschrift: „Dieser Berg, nach dem Zweiten Weltkrieg aufgetürmt aus den Trümmern der Stadt, steht den Opfern zum Gedächtnis, den Lebenden zur Mahnung.“

Auf dem Birkenkopf befinden Sie sich mit 511 Metern auf dem höchsten Punkt im inneren Stadtgebiet (fast 300 m höher als der Neckar!) und haben damit eine fantastische Aussicht über Stuttgart. An klaren Tagen sehen Sie auch das Strohgäu, den Schwarzwald, den Wartberg bei Heilbronn, das Neckartal, den Schwäbischen Wald und die Schwäbische Alb.

Lage & Kontakt

Birkenkopf
70197 Stuttgart

Planen Sie Ihre Anreise

Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH
Fahrplanauskunft des VVS

Deutsche Bahn AG
Fahrplanauskunft der DB