Bitte beachten Sie:
Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus kommt es derzeit zu erheblichen Einschränkungen im öffentlichen Leben. Bitte informieren Sie sich auf der Homepage des Veranstalters bzw. Betreibers über die aktuelle Situation. Die Maßnahmen gelten unmittelbar und bis auf Widerruf.

Vielen Dank.

Weitere Informationen zum Coronavirus in Stuttgart finden Sie hier.

Aktuelle Informationen des Landes Baden-Württemberg zum Coronavirus finden Sie hier

Schloss Solitude Stuttgart

Das Schloss Solitude in Stuttgart gilt als die anspruchvollste und wohl auch persönlichste Schöpfung von Herzog Carl Eugen. Das herausragende Architekturensemble wurde auf einer aussichtsreichen Höhe am Rande Stuttgarts erbaut - und bietet einen herrlichen Blick nach Norden Richtung Ludwigsburg.

1763 wurde mit der Planung des Jagd- und Lustschlosses begonnen: Es sollte eine komplexe Schlossanlage mit weitläufigen Gärten werden. Für den Entwurf der Gesamtanlage und der Innengestaltung beauftragte Herzog Carl Eugen von Württemberg eine Arbeitsgruppe unter Hofbaumeister Philippe de la Guêpière - und wirkte tatkräftig mit. Der Hauptbau, das eigentliche Lustschloss, diente repräsentativen Zwecken. Der Herzog und sein Gefolge bewohnten die südlichen Nebengebäude.  Von 1764-1768 ließ Herzog Carl Eugen die Solitudeallee als Verbindungsachse zum Residenzschloss in Ludwigsburg bauen. Die mehr als 13 Kilometer lange Strecke führt als exakte Gerade bis nach Ludwigsburg und ist bis heute fast vollständig erhalten und als asphaltierter Feldweg teils begehbar.

Die Räume des Schlosses waren im Stil des späten Rokoko und frühen Klassizismus ausgestattet. Erhalten geblieben ist der Hauptbau, der charmante Mittelpavillon der Anlage, mit den reich verzierten Prunkräumen. Höhepunkt: Der "Weiße Saal" unter der Kuppel. 1972-1983 renovierte das Land Baden-Württemberg die Gebäude einschließlich Ihrer Innenräume, Fresken und Deckengemälde.

Im Schlossareal befand sich damals die Hohe Karlsschule - Friedrich Schiller war wohl der berühmteste Schüler dieser Eliteschule. Seit 1990 ist in den Nebengebäuden des Schlosses die Akademie Schloss Solitude zur Förderung künstlerischen Nachwuchses untergebracht. In einem anderen Nebengebäude befindet sich das Museum Fritz von Graevenitz mit Werken des Stuttgarter Bildhauers.

Öffnungszeiten

April bis Oktober
Dienstag - Sonntag & Feiertage: durchgehend geöffnet von 10-17.00 Uhr. Führungen von 10.30-16.30 Uhr

November bis März
Dienstag - Samstag:
13:30 Uhr - 16:00 Uhr

Sonn- und Feiertage:
10:00 Uhr - 16:00 Uhr

Die Innenräume sind nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen.

Lage & Kontakt

Schloss Solitude
Solitude 1
70197 Stuttgart

Fahrplanauskunft des VVS

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS)
Fahrplanauskunft des VVS

StuttCard

StuttCard

Die Region Stuttgart 24, 48 oder 72 Stunden all inclusive erleben!

ab € 18,00

Jetzt buchen

  • Freier Eintrittin alle Museen und in viele Freizeiteinrichtungen
  • Attraktive Vergünstigungenin ausgewählten Theatern und bei unseren Partnern im Einzelhandel
  • Willkommensgetränk / Dessertsin ausgewählten Restaurants