• Anna Osadcenko in Maximiliano Guerras Don Quijote, © Stuttgarter Ballett
    Anna Osadcenko in Maximiliano Guerras Don Quijote, © Stuttgarter Ballett
  • Anna Osadcenko in Douglas Lees Fanfare LX, © Sébastien Galtier
    Anna Osadcenko in Douglas Lees Fanfare LX, © Sébastien Galtier
  • Alicia Amatriain und Friedemann Vogel in John Crankos Onegin, © Roman Novitzky
    Alicia Amatriain und Friedemann Vogel in John Crankos Onegin, © Roman Novitzky
  • Ensemble in William Forsythes The Second Detail, © Stuttgarter Ballett
    Ensemble in William Forsythes The Second Detail, © Stuttgarter Ballett
  • Alicia Amatriain, Martí Fernandez Paixa, Jason Reilly, Pablo von Sternenfels, Daniel Camargo, Anna Osadcenko in Hans van Manens Kammerballett, © Stuttgarter Ballett
    Alicia Amatriain, Martí Fernandez Paixa, Jason Reilly, Pablo von Sternenfels, Daniel Camargo, Anna Osadcenko in Hans van Manens Kammerballett, © Stuttgarter Ballett
  • Jason Reilly in Maurice Béjarts Bolero, © Stuttgarter Ballett
    Jason Reilly in Maurice Béjarts Bolero, © Stuttgarter Ballett
Entdecken

Stuttgarter Ballett

Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Seit über 50 Jahren tanzt das Stuttgarter Ballett an der Weltspitze. Mit über 60 TänzerInnen aus mehr als 20 Nationen und Gastspieleinladungen aus aller Welt ist die Compagnie von der internationalen Ballettbühne nicht mehr wegzudenken.

Das breit gefächerte Repertoire begeistert sowohl Liebhaber des klassischen Balletts als auch Anhänger des zeitgenössischen Tanzes. Die Anzahl der Uraufführungen und die der renommierten ChoreographInnen, die in Stuttgart neue Stücke kreiert haben, sind weltweit beispiellos. Die vielseitigen TänzerInnen der Compagnie, technisch wie dramatisch hochkarätig, sind gefragte Gäste auf den bedeutendsten Bühnen der Welt.

Geschichte des Stuttgarter Balletts
Ballett hat in Stuttgart eine lange Tradition, deren Anfänge am württembergischen Hof im 17. Jahrhundert liegen und die ihren ersten Höhepunkt im 18. Jahrhundert erreichte: Von 1759 bis 1766 wirkte hier der große Tanzreformer Jean-Georges Noverre.

Im Jahr 1961 begann mit der Berufung des Choreographen John Cranko (1927-1973) zum Ballettdirektor eine neue Ära in der Geschichte des Stuttgarter Balletts. Mit drei legendären Neuschöpfungen wurde Cranko zum genialen Erneuerer des Genres Handlungsballett: Romeo und Julia (1962), Onegin (1967) und Der Widerspenstigen Zähmung (1969). Beim ersten USA-Gastspiel des Stuttgarter Balletts im Jahr 1969 prägten amerikanische Kritiker den Begriff vom "Stuttgarter Ballettwunder".

Von 1976 bis 1996 leitete Marcia Haydée die Compagnie. Reid Anderson, ehemals Solist unter Cranko und von 1989 bis 1996 Direktor des National Ballet of Canada, schrieb von 1996 bis 2018 als Ballettintendant die Erfolgsgeschichte der Compagnie fort. Ihm folgte mit Beginn der Spielzeit 2018/19 Tamas Detrich, gebürtigen New Yorker und ehemaliger Erster Solist sowie Ballettmeister beim Stuttgarter Ballett.

Kontakt

Stuttgarter Ballett
Oberer Schlossgarten 6
70173 Stuttgart

Telefon: +49 (0)711 20 20 90
Fax: +49 (0)711 20 20 920
www.stuttgarter-ballett.de

Lage & Anreise

Anreise

Stuttgarter Ballett

Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Anfahrt mit dem Auto
Entspannt von Tür zu Tür

Planen Sie hier Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ihre Zieladresse: Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

powered by Deutsche Bahn AG

Fahrplanauskunft des VVS

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS).

Fahrplanauskunft des VVS