Entdecken

Gruppenführung: "Waldfriedhof – auf den Spuren berühmter Stuttgarter“

Buchbar:
Freitag, 01.01.2016 bis Sonntag, 31.12.2017
Preis:ab 137,00

Der 1913 angelegte Waldfriedhof Stuttgart befindet sich im Stuttgarter Stadtbezirk Degerloch und ist mit 31 ha Stuttgarts größter Friedhof. Die Standseilbahn aus dem Jahre 1929 verbindet den Südheimer Platz mit dem 100 Meter höher liegenden Friedhof. Zahlreiche Prominente sind dort beigesetzt, u.a. Theodor Heuss, Arnulf Klett, Oskar Schlemmer, Fritz Leonhardt und weitere. Die Gebäude wurden nach Plänen des Stuttgarter Stadtbaudirektors Albert Pantle ausgeführt.

Auf dem Waldfriedhof befindet sich zudem ein Ehrenfeld für 8000 Gefallene des Ersten Weltkriegs, das nach Plänen von Paul Bonatz 1923 errichtet wurde. Die Gräber der Gefallenen des Zweiten Weltkriegs schmückt eine Großplastik des Stuttgarter Bildhauers Fritz von Graevenitz.

Leistungen & Preise

  • Führung über den Waldfriedhof
  • welche berühmten Stuttgart sind auf dem Waldfriedhof begraben?
ab 137,00 Preis pro Gruppe

Kosten:
Stadtführerhonorar, Rundgang, deutsch         € 137,-
(Für vermittelte Leistungen wird keine Mehrwertsteuer ausgewiesen)
Das Ticket für die Fahrt mit der Seilbahn ist nicht inkludiert.

Dauer:    
1,5 Stunden

Treffpunkt:
Seilbahnstation, Südheimer Platz

Ende:
Waldfriedhof

Höchstteilnehmerzahl:
25 Personen pro Stadtführer
26.-30. Person zzgl. € 5,- p.P. zum Basispreis
Ab 31 Personen wird ein 2. Stadtführer eingesetzt.

weitere Sprachen:
Englisch

Angebot freibleibend vorbehaltlich der Verfügbarkeit.

Termine & Verfügbarkeit

  • Freitag, 01.01.2016 bis Sonntag, 31.12.2017

Lage & Anreise

Anreise

Gruppenservice Stuttgart-Marketing GmbH

Rotebühlplatz 25, 70173 Stuttgart

Anfahrt mit dem Auto
Entspannt von Tür zu Tür

Planen Sie hier Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ihre Zieladresse: Rotebühlplatz 25, 70173 Stuttgart

powered by Deutsche Bahn AG

Fahrplanauskunft des VVS

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS).

Fahrplanauskunft des VVS